Anrufen E-Mail Standort
 

Wie Sie Ihren Haushalt trotz Haustieren sauber halten können!

Wenn Sie das Haus eines Tierbesitzers betreten, was fällt Ihnen als Erstes auf? Ist es das süße Familienfoto auf dem Eingangstisch mit dem besten Freund des Mannes prominent davor, oder vielleicht der Korb voller Spielzeug und Lieben, der neben einem kuscheligen Haustierbett sitzt? Im besten Fall ist es die nasse Nase oder das leise Schnurren eines Hundes oder einer Katze, die um Ihre Liebe und Zuneigung bitten.  

 Unabhängig davon, was Ihnen zuerst auffällt, gibt es ein paar Dinge, von denen die meisten Tierbesitzer hoffen, dass Sie sie gar nicht bemerken - angefangen bei den vielen Haaren! Kurze Haare, lange Haare, dunkle Haare, helle Haare - egal, welche Art von Fell Ihr Haustier hat, es kommt garantiert überall hin. Ohne ständige Aufmerksamkeit scheinen sich die Strähnen exponentiell zu vermehren. Ehe man sich versieht, bedeckt das Haar jede verfügbare Fläche. Dann sind da noch die Gerüche. Selbst die saubersten Haustiere tragen ein gewisses "Eau de animal" mit sich, das durch stinkenden Atem, verschwitzte Pfoten und im Freien verbrachte Zeit verursacht wird. Zusätzlich zu den Dingen, die man sehen und riechen kann, haben Tierbesitzer auch mit weniger offensichtlichen Bedrohungen für ein sauberes und gesundes Zuhause zu tun. Von allergieauslösenden Hautschuppen bis hin zu krankheitserregenden Bakterien - unsere vierbeinigen Familienmitglieder können uns Menschen sogar krank machen, wenn wir nicht hinter ihnen aufräumen.

Erster Schritt: Halten Sie Ihr Haustier sauber

 Der erste Schritt zu einem sauberen Haus ist ein sauberes Haustier, und der erste Schritt zu einem sauberen Haustier ist ein Bad. Bei Hunden variieren die Empfehlungen für Badeintervalle je nach Rasse. Für die meisten Hunde ist ein Bad einmal im Monat ausreichend, um sie sauber zu halten. Rassen mit öligem Fell, wie Basset Hounds, müssen möglicherweise einmal pro Woche gebadet werden, während Rassen mit dickerem Fell, wie Samojeden, weniger oft gebadet werden sollten. Dies sind natürlich nur Richtlinien. Sie können sich entscheiden, Ihren Welpen mehr oder weniger oft zu baden, je nachdem, wie schmutzig er wird (und wie schlecht er riecht!). Achten Sie nur darauf, ein mildes, haustierfreundliches Shampoo zu verwenden, das ihre Haut nicht austrocknet.

 Entgegen der landläufigen Meinung sollte Ihre Katze auch regelmäßig gebadet werden. Während Katzen sich selbst "reinigen", indem sie Haare, Schmutz und Futterpartikel ablecken, kann ein gutes Bad viel dazu beitragen, dass eine Katze gut aussieht, sich gut fühlt und gut riecht. Im Allgemeinen tragen monatliche Bäder dazu bei, das Fell Ihrer Katze gesund zu halten, den Fellverlust zu reduzieren und Flöhe zu verhindern.

 Apropos Flöhe: Vergessen Sie nicht die Floh-, Zecken- und Moskitobehandlungen für Ihre pelzigen Freunde. Katzen und Hunde benötigen unterschiedliche Arten von Behandlungen. Erkundigen Sie sich also unbedingt bei Ihrem Tierarzt nach dessen Empfehlungen. Wenn diese Behandlungen in regelmäßigen Abständen angewendet werden, schützen sie Ihr Haustier vor lästigen Insekten und den von ihnen übertragenen Krankheiten. Keine Insektenstiche bedeuten auch weniger Kratzen, was Ihnen an der Sauberkeitsfront des Hauses hilft.

Zweiter Schritt: Tierfreundliche Räume schaffen

Ganz gleich, ob Ihr Haustier freie Hand im Haus hat oder nur in bestimmten Räumen erlaubt ist, die Räume, in denen Ihre pelzigen Mitbewohner ihre Zeit verbringen, sollten im Hinblick auf Sauberkeit und Haltbarkeit gestaltet werden.

Haustiere von den Möbeln fernzuhalten ist ein ausgezeichneter erster Schritt, um Ihr Zuhause frisch aussehen und riechen zu lassen. Wenn sich das zu schwierig anhört, versuchen Sie stattdessen Folgendes: Suchen Sie sich ein Möbelstück aus, aus dem Ihr Haustier sein eigenes machen kann. Ein Stuhl, ein Ottomane oder eine Ecke der Couch sind alles gute Optionen. Beziehen Sie dann die Polsterung mit einer Decke oder einem Überzug, die leicht abgenommen und gewaschen werden können. Alternativ können Sie in jedem Zimmer Ihres Hauses ein Haustierbett aufstellen. Auf diese Weise hat Ihr Haustier immer einen schönen, weichen Platz zum Landen, und Sie können es bei Bedarf in die Wäsche werfen.

 Stellen Sie, wenn möglich, Futter- und Wasserschüsseln, Spielzeugeimer, Übernachtungskisten, Abfallkisten und andere Utensilien für Haustiere in Räumen mit Hartholzböden, wie z.B. in einem Schlammraum, Badezimmer oder einer Küche. Plastik- oder Silikon-Tischsets fangen Verschüttungen und Nahrungspartikel auf und lassen sich zwischen den Mahlzeiten leicht abwischen. Vermeiden Sie es, Lebensmittelbeutel, Spielzeug, Leinen und anderes Zubehör in Körbe oder Stoffbehälter zu legen. Entscheiden Sie sich stattdessen für Behälter und Eimer aus nicht porösen Materialien wie Metall oder Kunststoff. Sie sind leicht zu reinigen und nehmen keine Gerüche auf.

 

 

Dritter Schritt: Investieren Sie in haustierspezifisches Reinigungszubehör 

Vom Teppichreiniger bis zum Staubsauger gibt es von fast jedem Reinigungsprodukt und Werkzeug, das Sie sich vorstellen können, eine haustierspezifische Version. Obwohl diese extra-starken Produkte normalerweise etwas teurer sind, ist es fast immer das zusätzliche Geld wert. Sie wurden entwickelt, um die Probleme zu bekämpfen, für die Haustiere berüchtigt sind: Haare und Geruch. Und sie reinigen nicht nur besser. In vielen Fällen machen sie auch die Reinigung schneller und einfacher.

Es gibt auch verschiedene Werkzeuge und Produkte, die nur für Haustierbesitzer gedacht sind, wie z.B. Silikon-Pflege- und Entschalungshandschuhe. Legen Sie sie einfach auf Ihre Hand und lassen Sie sie über Polster, Teppiche und sogar über Ihr Haustier selbst laufen, um überschüssige Haare zwischen den Reinigungen zu entfernen. Dann spülen Sie den Handschuh einfach in warmem Wasser aus, und er ist wieder einsatzbereit.

Es ist möglich, sowohl ein sauberes, gesundes Zuhause als auch ein glückliches, geliebtes Haustier zu haben. Man muss sich nur daran erinnern, dass, egal auf welcher Stufe man sich befindet, Beständigkeit der Schlüssel ist. Sie müssen nicht Ihr ganzes Leben lang hinter Ihrem Haustier aufräumen, aber nichts wird mehr Einfluss auf den Zustand Ihres Hauses haben, als sich an einen regelmäßigen Reinigungsplan zu halten.

Zurück

 
Wir stellen uns vor

Wir sind ein erfolgreichesösterreichweit tätiges Immobilienmakler - Team, das dank der vielen regionalen Partner eine sehr gute, lokale Marktkenntnis vorweist, wodurch wir die aktuellen Immobilienpreise bestens kennen. Bereits seit 2012 begleiten wir unsere Kundschaft vom ersten Schritt der Vermarktung bis hin zur finalen Unterschrift, wodurch sich der Auftraggeber, sowie der Käufer und Mieter bestens unterstützt fühlt. 

Da wir mit einer technisch modernsten Software ausgestattet sind und stets vom Backoffice unterstützt werden, sind wir dynamischer, flexibler und können spontaner agieren, wodurch Sie schneller zum Abschluss kommen.  Wir arbeiten transparent, da wir dank modernster Software die Möglichkeit haben, Sie jederzeit über den Stand der Vermarktung zu informieren.

Eine Betreuung durch unsere Meilenstein Realitäten Spezialisten spart Ihnen viel Zeit und bietet Ihnen Sicherheit.

Ihre Zufriedenheit ist unser Auftrag!

Wir setzen Meilensteine!
Schreiben Sie uns!

M: info@meilenstein.co.at
T: 0043 (0) 800 221 750
Maria-Theresien-Straße 34
6020 Innsbruck

Öffnungszeiten

Mo-Fr 09:00 - 12:00  und 13:30 - 17:30